Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhalt in sozialen Netzwerken teilen

Inhaltsbereich

SPD Ortsverein Beckingen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

hiermit möchten wir Sie herzlich auf den Internetseiten des SPD Ortsvereins Beckingen begrüßen.

 

Auf diesen Seiten können Sie die Mitglieder unserer Vorstandes kennen lernen, sich einen Überblick über unsere Vertreter in den kommunalen Räten verschaffen und einen Einblick in unsere Arbeit erhalten. Klicken Sie sich dazu durch die unten stehenden Reiter. Weitere Informationen über die SPD in der Gemeinde Beckingen finden Sie auch über die obige Navigationsleiste.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, so würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.

Ihr SPD Ortsverein Beckingen


Vorstand OV Beckingen

Der Vorstand wurde zuletzt am 26.11.2017 in Beckingen gewählt.


Vorsitzender


Sebastian Schmitt

Rehlinger Straße 1 B

66701 Beckingen

Tel. 0171 67 63 114

E-Mail senden


Stv. Vorsitzender


Dieter Hofmann

Drosselweg 21

66701 Beckingen

Tel. 06835 67 909

E-Mail senden


Stv. Vorsitzender


Gerhard Braun

Weygoldstraße 11

66701 Beckingen

Tel. 06835 64 98

E-Mail senden


Kassierer


Roland Seiwert

Waldstraße 19

66701 Beckingen

Tel. 06835 17 63

E-Mail senden


Stv. Kassiererin


Rosemarie Sturm

Finkenweg 4

66701 Beckingen

Tel. 06835 29 72


Organisationsleiter


Horst Schwarzenberger

Nikolausstraße 25

66701 Beckingen

Tel. 06835 46 81

E-Mail senden


Schriftführerin


Nina Collmann

Amselweg 14

66701 Beckingen

E-Mail senden


Beisitzerinnen und Beisitzer


Rudolf Braun

Karcherstraße 12

66701 Beckingen

Tel. 06835 72 21

E-Mail senden


Stefan Braun

Bergstraße 10 A

66701 Beckingen

Tel. 06835 60 11 448

E-Mail senden


Alfred Ewen

Eichenstraße 1

66701 Beckingen

Tel. 06835 87 00

E-Mail senden


Karl-Heinz Faust

Talstraße 248

66701 Beckingen

Tel. 06835 39 05

E-Mail senden


Katharina Hecker

Talstraße 159

66701 Beckingen

E-Mail senden


Jutta Marzen

Martinusweg 3

66701 Beckingen

Tel. 06835 14 11

E-Mail senden


Kerstin Schmidt

Waldstraße 71

66701 Beckingen

Tel. 06835 36 44

E-Mail senden


Adrian Schmitt

Talstraße 65

66701 Beckingen

Tel. 06835 60 85 917

E-Mail senden


Elmar Trierweiler

Hüttersdorfer Straße 10

66701 Beckingen

Tel. 06832 80 03 89

E-Mail senden


Ortsrat Beckingen

Mitglieder des Ortsrates bei der Wahl 2014

Folgende Mitglieder der SPD Beckingen sind für Sie in der Wahlperiode 2014-2019 im Ortsrat vertreten (aktualisierter Stand: Mai 2017):


Ortsvorsteher


Dieter Hofmann

Drosselweg 21

66701 Beckingen

Tel. 06835 67 909

E-Mail senden


Weitere Mitglieder des Ortsrates


Stefan Braun

Bergstraße 10 A

66701 Beckingen

Tel. 06835 60 11 448

E-Mail senden


Horst Schwarzenberger

Nikolausstraße 25

66701 Beckingen

Tel. 06835 46 81

E-Mail senden


Sebastian Schmitt

Rehlinger Straße 1 B

66701 Beckingen

Tel. 0171 67 63 114

E-Mail senden


Gemeinderat

Mitglieder des Gemeinderates bei der Wahl 2014

Folgende Mitglieder der SPD Beckingen sind für Sie in der Wahlperiode 2014-2019 im Gemeinderat vertreten (Stand 06.05.2015):


Rosemarie Sturm

Finkenweg 4

66701 Beckingen

Tel. 06835 29 72


Sebastian Schmitt

Rehlinger Straße 1 B

66701 Beckingen

Tel. 0171 67 63 114

E-Mail senden


Stefan Braun

Bergstraße 10 A

66701 Beckingen

Tel. 06835 60 11 448

E-Mail senden


Politik in Beckingen

Beckingen aktuell

Klicken Sie auf das Titelbild einer Ausgabe, um das gesamte Dokument anzusehen... 

Ausgabe 1/2017 (Januar)

Ausgabe 1/2016 (August)

Ausgabe 3/2015 (August)

Ausgabe 2/2015 (April)

Ausgabe 1/2015 (Februar)

 


 

Stand: Kommunalwahl 2014

Starke Themen für unser Beckingen

Umweltverschmutzung eindämmen

Wir haben uns eine saubere Ge­meinde verdient. Aber finden wir Beckingen wirklich sauber vor?

Wir finden, dass an den Container­standplätzen oder am Waldparkplatz an der Kondeler Mühle zu viel Müll herumliegt. Auf diese Weise schützen wir weder unsere Gewässer noch unsere Wälder. Umweltschutz sieht anders aus.

Deswegen setzen wir uns weiterhin für die Schaffung eines einzigen, zentralen Containerstandplatzes ein. Leider stoßen wir hiermit bei den Verantwortlichen auf taube Ohren.

Mit einem gelebten Umweltschutz machen wir Beckingen stärker!

 

Mehrgenerationenpark

Präsentieren wir unseren Ort von seiner besten Seite? Ist er attraktiv für Menschen jeden Alters? Denken Sie an unseren Park in der Orts­mitte sowie den angrenzenden Reihersberg und das „Wällchen“. Hier wurden noch längst nicht alle Potenziale ausgeschöpft. Wir verschenken so die Attraktivität unseres Ortes. Wir treten für die Errichtung eines Mehrgenerationenparks für Jung und Alt ein!

Mit einem Mehrgenerationenpark machen wir Beckingen stärker!

 

Grundschule und Turnhalle müssen saniert werden

Bildung ist unsere Zukunft. In unseren Schulen wird längst nicht mehr nur von 8 bis 13 Uhr gelernt, sondern sie sind für viele Stunden des Tages Lebensorte für Schüler und Lehrer. Bieten wir aber den Kindern mit dem baulichen Zustand unserer Grundschule wirklich die besten Chancen für eine erfolgreiche Zukunft? Leider blieben unsere Forderungen bislang ohne Wirkung.

Wir denken, dass die Grundschule und die Turnhalle saniert und modernisiert werden müssen. Wer gerne in der Schule ist, lernt auch lieber. Nur dann bleibt Beckingen ein attraktiver Ort für Familien und bietet unseren Kindern beste Voraussetzungen.

Mit der Sanierung der Schule machen wir Beckingen stärker!

 

Masterplan „Gewerbe“ entwickeln

Kleine, dezentrale Industriegebiete sollen für Unternehmen attraktiv sein? Das finden zumindest viele Unternehmen nicht. Die vom Bürgermeister ausgewiesenen Flächen werden unzureichend nachgefragt.

Deswegen fordern wir ein zentrales, größeres Industriegebiet, das aufgrund seiner Infrastruktur für Unternehmen interessant ist und auch genügend Entwicklungspotenzial bietet. Von einem Masterplan, der die Ausgangssituation analysiert und gezielt Maßnahmen ableitet, profitiert sicherlich nicht nur die Wirtschaft.

Mit einem Masterplan „Gewerbe“ machen wir Beckingen stärker!

 

Verkehrsberuhigung nutzt allen

Sind Wald- und Talstraße eigentlich Rennstrecken? Wer eine der beiden Straßen überquert, der hat mittlerweile eine große Heraus­forderung vor sich. Wir sind davon überzeugt: Das muss nicht sein!

Deswegen setzen wir uns für Maßnahmen ein, die den Verkehr beruhigen. Ein Fußgängerüberweg in der Waldstraße – einem typischen Schulweg unserer Kinder – ist nur eine von vielen möglichen Maßnahmen.

Mit einer Verkehrsberuhigung machen wir Beckingen stärker!


Chronik

Die Gründung der SPD 

„Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!“ und „Einigkeit macht stark!“ steht auf der SPD-Traditionsfahne, die an die Gründung der Deutschen Sozialdemokratie am 23. Mai 1863 erinnert. An diesem Tag wurde Ferdinand Lassalle in Leipzig zum ersten Präsidenten des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) gewählt. Dieses Datum gilt als Gründungsdatum der SPD. 

Diese Gründung war kein Zufall oder spontanes Ereignis, sondern hat sich historisch entwickelt. Sie ging auf frühere Versuche zur Bildung von autonomen Arbeitervereinen zurück. Insbesondere die Bildung der ersten Deutschen Massenorganisation für Arbeiter, die Allgemeine Deutsche Arbeiterverbrüderung, die durch den Buchdrucker Stephan Born 1848 gegründet wurde, war eine der Wurzeln der Gründung des ADAV. Darauf verweist auch das Symbol des Handschlags, das in der Mitte der Traditionsfahne abgebildet ist und schon von der Arbeiterverbrüderung verwandt worden war. 

Die Hoffnungen Lassalles auf ein schnelles Wachstum der neuen Partei erfüllten sich nicht. Lassalle starb 1864 an den Folgen von Verletzungen, die er sich bei einem Duell zugezogen hatte. Zahlreiche Arbeitervereine in Deutschland, u. a. auch August Bebel mit seinem gewerblichen Bildungsverein in Leipzig, schlossen sich dem ADAV nicht an. Machtkämpfe im ADAV in der Nachfolge Lassalles führten zu Abspaltungen und autoritäre Führungsstrukturen hielten zusätzlich zahlreiche Arbeiter von der Mitgliedschaft ab. Im Jahre 1869 entstand in Eisenach mit der von August Bebel und Wilhelm Liebknecht gegründeten Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) eine zweite sozialdemokratische Partei. 

Die Erfahrungen der Unterdrückung durch staatliche Behörden, gesetzliche Maßnahmen und Unternehmenswillkür nach der Gründung des deutschen Reiches 1871, die für beide Parteien gleich waren, ließen den Ruf nach einer Parteieinheit immer lauter werden. So schlossen sich ADAV und SDAP im Mai 1875 auf einem Vereinigungsparteitag in Gotha zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) zusammen. 

 

Ausgangssituation und erste Erwähnung 

Erst nach dem Krieg 1870 / 1871 gab es im Saarrevier Anfänge einer Arbeiterbewegung. Behörden und Unternehmer reagierten sofort: Sie gründeten ein "Komitee der Arbeitgeber zur Bekämpfung der Sozialdemokratie". Am 6. Juli 1877 beschloss das Komitee das "Sozialistengesetz der Saarindustrie", welches viel repressiver war als das 15 Monate später erlassene Sozialistengesetz von Bismarck. So erklärt es sich, dass das Saarrevier lange „terra incognita“ (August Bebel, 1891) war, ein weißer Fleck für die Sozialdemokratie. Erst nach dem Ersten Weltkrieg war es für die Arbeiterbewegung und die Sozialdemokratie im Saarrevier möglich, sich ohne Repressalien zu organisieren. 

Das Gründungsdatum des SPD Ortsvereins Beckingen ist nicht genau überliefert. Die ältesten zur Verfügung stehenden Dokumente belegen jedoch, dass bereits im Juni 1920 eine Parteiorganisation der SPD in Beckingen bestand. Die erste belegbare Versammlung fand am Sonntag, den 20. Juni 1920 um „halb 3 Uhr“ im „Lokal Müller“ (später Textilhaus Pink) in Beckingen statt. 

Genossen aus dem ganzen Saarrevier reisten in die Gliederungen, um über die aktuelle politische Entwicklung und die Bestrebungen der Sozialdemokratie zu referieren (z. B. „Genosse Pitz“ aus Dudweiler oder „Genosse Dr. Grein“ aus Neunkirchen). 

 

100 Jahre Sozialdemokratie in Beckingen 

Es ist jedoch davon auszugehen, dass es in Beckingen bereits vor dieser ersten Erwähnung der Versammlung im Jahr 1920 eine – gegebenenfalls nicht organisierte – sozialdemokratische Arbeiterbewegung gab. Die Tatsache, dass Beckingen aufgrund der 1869 hier gegründeten Schraubenfabrik ein Industriestandort war, untermauert diese Annahme. Auch ein Blick auf das Umland legt diese Vermutung nahe. Im Jahr 1877 wurde in Merzig ein sozialdemokratischer Verein gegründet. Auch in Mettlach, Besseringen und Düppenweiler bestanden um 1919 / 1920 bereits Organisationen der SPD. Der SPD Ortsverein Haustadt wurde am 1. Mai 1920 nach einer Maifeier gegründet. Insofern ist im Jahr 2017 durchaus von „100 Jahre Sozialdemokratie in Beckingen“ zu sprechen. 

Bereits am 2. Juli 1920 wurde in der Volksstimme unter der Überschrift „Der Wahlkampf im Saargebiet“ von Wahlkampfaktivitäten der SPD in Beckingen berichtet: 

„Beckingen. Auch unsere junge Parteiorganisation steht im Wahlkampf. Angesichts dessen halten wir am Samstag, den 3. Juli um 8 Uhr abends, im Lokal Müller eine öffentliche Wählerversammlung ab. Referent ist Genosse Dr. Grein (Neunkirchen). Alle Männer und Frauen aus Beckingen und Umgegend, die politisches Interesse haben, werden aufgefordert, die Versammlung zu besuchen.“ [Quelle: Stadtarchiv Saarbrücken] 

 

Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg 

Aus den Anfangsjahren sind leider keine weiteren Dokumente überliefert. 1935 wurde auch die SPD von den Nazis verboten. Erst 1954 gründete man in Beckingen, damals noch illegal, eine Ortsgruppe der Deutschen Sozialdemokratischen Partei (DSP), der Vorläuferorganisation der SPD im Saarland. Bei der Gründung dabei waren unter anderem Heinrich Ney, Leo Lehmann, Peter Winter und Gustav Heinrig. Der Vorsitzende war Otto Ney. 

Die Treffen fanden wegen der Illegalität in privaten Räumlichkeiten statt. So wurden die Söhne dieser Mitglieder aus den Jahrgängen 1936 – 1938 des Öfteren Zeugen dieser Treffen. Sie beschlossen, angeregt durch das Engagement ihrer Väter, eine Falkengruppe als Jugendgruppe der DSP in Beckingen zu gründen. Die Gründung der Falkengruppe Beckingen erfolgte nur kurze Zeit später im Hause Weber in der Mühlenbachstraße. Die Gründungsmitglieder waren: Heinz Heinrig, Elmar Biewer, Walter Kling, Edwin Weber, Fritz Lehmann sowie Bernd und Ernst Winter. Ab 1955 trafen sie sich jede Woche im Gasthaus „Rosengarten“ in Beckingen, um den Abend mit Spielen und Gesang zu verbringen und die politischen Tätigkeiten abzustimmen. Dabei handelte es sich um Wahlkampfunterstützung, zum Beispiel Plakatieren. Erst nach dem politischen Anschluss des Saarlandes an die Bundesrepublik Deutschland war die politische Arbeit ohne Gefahr von Repressalien möglich. 

 

Von der DSP zur SPD 

Die erste ordentliche Generalversammlung der SPD Beckingen fand am 15. Januar 1956 statt. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden gewählt: Otto Ney (1. Vorsitzender), Albert Lauer (2. Vorsitzender), Heinrich Ternig (Kassierer), Karl-Heinz Steil (Schriftführer), Karl Seiwert (Organisation), Leo Lehmann, Karl Bottler und Alfons [?] Ney (alle Beisitzer). Am 22. April 1956 trat Otto Ney aufgrund des Zusammenschlusses von DSP und SPS zur SPD am 18. März 1956 zurück. 

Der 2. Vorsitzende Albert Lauer führte die Geschäfte bis zur Generalversammlung am 10. Februar 1957. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden gewählt: Max Doerfert (1. Vorsitzender), Albert Lauer (2. Vorsitzender), Jakob Friedrich (1. Schriftführer), Karl-Heinz Johannes (2. Schriftführer), Heinrich Ternig (1. Kassierer), Ernst Steffensky (2. Kassierer), Karl Bottler, Leo Lehmann und Herbert Göttert (alle Beisitzer). Es ist belegt, dass Heinz Heinrig ab 1971 das Amt des 2. Vorsitzenden innehatte. 

 

Zur Person Max Doerfert

Max Doerfert wurde am 23.01.1910 in Beckingen geboren. Von Beruf war er technischer Angestellter bei den Saarbergwerken. Schon in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem er von Anfang an als Soldat an der Front gestanden hatte, widmete er sich der Kommunalpolitik. Schon bei der ersten ordentlichen Generalversammlung zur Wiedergründung am 15. Januar 1956 gehörte er der SPD an. Nach dem Rücktritt von Otto Ney wurde er am 10.02.1957 zum Vorsitzenden des SPD Ortvereins Beckingen gewählt. Diese Funktion hatte er bis zu seinem Tode inne. 

Er war von 1960 bis 1974 Mitglied des Kreistages Merzig-Wadern und gehörte von 1949 bis 1956 und von 1960 bis 1970 dem Gemeinderat der damals noch selbstständigen Gemeinde Beckingen an. Von 1968 bis 1973 war er Bürgermeister der eigenständigen Gemeinde Beckingen – als erster Sozialdemokrat. Nach der Gebietsreform war er bis zu seinem Tode 1976 Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Beckingen. 

Sein unermüdlicher, selbstloser und oft auch sehr energischer Einsatz für die Interessen seiner Mitbürger hat ihm allgemeines Ansehen verschafft. Seine kommunalpolitischen Verdienste wurden mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande honoriert. Max Doerfert verstarb am 14.06.1976 plötzlich und unerwartet im Alter von 66 Jahren an einem Schlaganfall. 

Zur Ehrung von Max Doerfert wurde der im Rahmen der Ortskernsanierung II hergerichtete Platz in der Talstraße, vom Gasthaus "Roth-Gottlieb" bis zum "Beckinger Wirtshaus", aufgrund eines einstimmigen Beschlusses des Ortsrates als „Max-Doerfert-Platz“ benannt. Bei der offiziellen Einweihung 2009 waren auch die Kinder von Max Doerfert anwesend.

  

Nach dem Tod von Max Doerfert fand am 25. Juli 1976 eine außerordentliche Generalversammlung mit Neuwahl des gesamten Vorstandes statt. In dieser Versammlung wurde folgender Vorstand gewählt: Heinz Heinrig (1. Vorsitzender), Raimund Schneider und Karl-Heinz Johannes (stellvertretende Vorsitzende), Otmar Faust (Schriftführer), Wolfgang Johannes (Kassierer), Wolfgang Maringer (Pressewart), Inge Ehrling (AsF-Vertreterin), Edgar Scholz (Juso-Vertreter), Paul Jungmann, Karl Bottler, Franz-Josef Neis und Gerd Janske (alle Beisitzer). 

Heinz Heinrig blieb bis Ende des Jahres 2002 Vorsitzender – 27 Jahre lang. Er rückte bereits 1976 für Max Doerfert in den Gemeinderat nach und bekleidete auch dieses Amt bis Ende des Jahres 2002. 

 

Alle Ortsvorsteher bis zum heutigen Tage Sozialdemokraten 

Bei der Kommunalwahl am 20. Oktober 1968 wurde der langjährige Vorsitzende Max Doerfert als erster Sozialdemokrat zum Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Beckingen gewählt. Das blieb er bis zur kommunalen Gebietsreform am 1. Januar 1974. Max Doerfert wurde anschließend Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Beckingen und übte dieses Amt bis zu seinem Tod am 14. Juni 1976 aus. 

Alle Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Beckingen waren bis zum heutigen Tag Sozialdemokraten: 

Max Doerfert                        1968 („Bürgermeister“) bis 1976

Karl Bottler                           1976 bis 1989

Eduard Ehlenz                      1989 bis 1999

Thomas Collmann               1999 bis 2009

Gerhard Braun                     2009 bis 2015

Dieter Hofmann                   2015 bis heute 

 

Zur Person Karl Bottler

Karl Bottler wurde am 29.09.1913 in Beckingen geboren. Er war 1954 Mitbegründer der Ortsgruppe Beckingen der SPD. Von 1956 bis 1974 war er mit kurzer Unterbrechung Mitglied des Gemeinderates der damals noch selbstständigen Gemeinde Beckingen. Daran anschließend war er Mitglied des Ortsrates Beckingen bis 1989, von 1976 an als Nachfolger des verstorbenen Max Doerfert bis 1989 Ortsvorsteher von Beckingen. Außerdem bekleidete er von 1956 bis 1960 das Amt des zweiten Beigeordneten der damals eigenständigen Gemeinde und war auch lange Mitglied des Amtsrates. Er gehörte außerdem mehrere Jahre dem Unterbezirksvorstand der SPD an. Karl Bottler starb am 04.04.1990 im Alter von 76 Jahren.

  

Die Mitgliederzahlen stiegen in den 1980er und 1990er Jahren kontinuierlich an: 134 im Jahr 1986 und 161 im Jahr 1994. Auch die politischen Erfolge konnten mithalten. So stellte die SPD Beckingen von 1993 bis 2003 mit Manfred Peter den Bürgermeister. Erst 2016 wurde mit Thomas Collmann wieder ein Sozialdemokrat zum Bürgermeister gewählt. Amtsantritt von Thomas Collmann war jüngst am 1. Juni 2017. 

 

Zur Person Manfred Peter

Manfred Peter wurde am 22.09.1942 in Merchingen geboren. Nach der Volksschule und Schlosserlehre war er von 1956 bis 1993 bei den Schraubenwerken Karcher in Beckingen beschäftigt. Hier war er ab 1982 Gesamtbetriebsratsvorsitzender und Konzernbetriebsratsvorsitzender der DHS Dillinger Hütte Saarstahl AG. Sein politischer Werdegang begann am 01.05.1982 mit dem Eintritt in die SPD. Er war mehr als 20 Jahre Mitglied im Vorstand des SPD Ortsvereins Beckingen, stv. Vorsitzender des Gemeindeverbandes und schließlich von 1992 bis 1994 Gemeindeverbandsvorsitzender. Manfred Peter war 4 Jahre Mitglied des Gemeinderates und stv. Fraktionsvorsitzender, bevor er in der Sitzung des Gemeinderates vom 07.07.1993 zum ersten SPD-Bürgermeister im Kreis Merzig-Wadern gewählt wurde. Er setzte sich hierbei gegen den damaligen Amtsinhaber Franz Kien sowie Erhard Seger durch. Seine Amtszeit begann am 01.12.1993 und dauerte bis zum 30.11.2003.

  

SPD-Ortsratsmitglieder (seit 1974) 

Max Doerfert                        bis 1976

Karl Bottler                           1974 bis 1989

Ernst Mittermüller               1974 bis 1976

Paul Jungmann                     1974 bis 1981

Raimund Schneider            1976 bis 1984

Emilie Göttert                       1976 bis 1984

Horst Friedrich                     1981 bis 1994

Eduard Ehlenz                      1984 bis 1999

Egbert Mieth                         1984 bis 1986

Reinhard Harge                    1986 bis 1988

Alfred Palz                            1988 bis 1989

Manfred Collmann               1989 bis 1994

Monika Peter                        1989 bis 1994

Erika Bierbrauer                   1989 bis 1994, 1999 bis 2004

Christoph Sturm                  1994

Wolfgang Arweiler              1994 bis 2012

Wolfram Groß                      1994 bis 2013, 2004 – 2007 stv. Ortsvorsteher

Jutta Marzen                         1994 bis 1999, 2014 bis 2017

Roland Seiwert                    1994 bis 2004

Helmut Krebel                      1999

Thomas Collmann               1999 bis 2009

Dieter Hofmann                   2007 bis heute, 2007 – 2009 stv. Ortsvorsteher

Mechthild Heinrig                2004 bis 2009, 2012 bis 2017

Peter Köhnen                        2004 bis 2006

Marie-Luise Lehnert            2004 bis 2009

Stefan Braun                        2004 bis 2009, 2013 bis 2014, 2015 bis heute

Robin Mittermüller              2006 bis 2009

Gerhard Braun                     2009 bis 2015

Bernd Steffen                       2009 bis 2014

Horst Schwarzenberger      2017 bis heute

Sebastian Schmitt               2017 bis heute 

 

SPD-Gemeinderatsmitglieder aus dem OV Beckingen (seit 1974) 

Karl Bottler                            1974 bis 1989

Rudolf Braun                        1980 bis 1999

Heinz Heinrig                        1976 bis 2002

Manfred Peter                      1989 bis 1993

Rosemarie Sturm                1994 bis heute

Rainer Schulz                       1999 bis 2004

Vera Bies-Marck                  2000 bis 2004

Gerhard Braun                     2002 bis 2015

Jutta Marzen                         2004 bis 2009

Thomas Collmann               2004 bis 2017

Sebastian Schmitt               2015 bis heute

Stefan Braun                        2017 bis heute 

 

SPD-Kreistagsmitglieder aus dem OV Beckingen (seit 1960) 

Max Doerfert                        1960 bis 1974

Erich Steiger                         1974 bis 1984

Raimund Schneider            1984 bis 1994

Erika Bierbrauer                   1994 bis 1999

Rudolf Braun                        1999 bis 2004

Roland Seiwert                    2004 bis 2009 

 

Vorsitzende des SPD Ortsvereins Beckingen (seit 1954) 

Otto Ney                    1954 (DSP) bis 1956

Albert Lauer              1956 / 1957 (kommissarisch)

Max Doerfert             1957 bis 1976

Heinz Heinrig            1976 bis 2002

Gerhard Braun          2002 bis 2012

Jutta Marzen             2012 bis 2014

Sebastian Schmitt   2014 bis heute 

 

Zur Person Heinz Heinrig

Heinz Heinrig wurde am 05.11.1937 in Saarlouis geboren. Er erlernte vom 01.08.1952 bis zum 31.05.1955 den Beruf des Industrie- und Einzelhandelskaufmanns. Es folgte eine einjährige Tätigkeit bei einem Steuerberater. Ab Januar 1957 bis 1964 war er Zolldeklarant beim französischen und später beim deutschen Zoll. Im Jahre 1964 wurde er Geschäftsführer bei der Spedition Karl Lippert in Mettlach. 

Seine politische Laufbahn begann Heinz Heinrig im Oktober 1953 als Mitbegründer der Roten Falken der DSP in Beckingen – damals noch illegal. Am 21.03.1957 trat er nach der Übernahme der Roten Falken durch die Jusos in die SPD Saar ein unter dem damaligen Vorsitzenden Kurt Conrad. Ab dem 01.05.1971 war er stellvertretender Vorsitzender des SPD Ortsvereins Beckingen unter Max Doerfert. 

Nach dem Tod von Max Doerfert am 14.06.1976 wurde Heinz Heinrig in einer außerordentlichen Generalversammlung am 25.07.1976 zum Vorsitzenden gewählt. Gleichzeitig rückte er in den Gemeinderat Beckingen nach. Beide Funktionen wurden bis Jahresende 2002 ununterbrochen ausgeübt. Im Jahre 1995 wurde Heinrig in den Verwaltungsrat der Sparkasse Merzig-Wadern und im Jahre 1999 in den Kreisrechtsausschuss gewählt. 

Neben diesen ehrenamtlichen Tätigkeiten war Heinrig von 1979 bis 2002 Kassierer des SPD Gemeindeverbandes Beckingen und der Gemeinderatsfraktion. Ende 2002 legte er aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Vorsitzender des SPD Ortsvereins Beckingen sowie sein Mandat als Mitglied des Gemeinderates nieder. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins ernannt. Für sein jahrzehntelanges kommunalpolitisches Wirken wurde ihm 2002 die Willy-Brandt-Medaille verliehen. Heinz Heinrig verstarb am 30.10.2016 im Alter von 78 Jahren. Er war 59 Jahre Mitglied der SPD, 27 Jahre deren Vorsitzender im Ortsverein Beckingen.

  

Kulturelles Engagement 

Die finanzielle Situation war natürlich nicht rosig. So wies die Kasse am 1. Mai 1971 sogar einen Minderbetrag von 40,65 DM auf. Laut Niederschrift der Mitgliederversammlung glich Max Doerfert den Fehlbetrag aus eigener Tasche aus. 

Dennoch wurde über Jahrzehnte jedes Jahr eine Tagesfahrt veranstaltet. Diese Fahrten fanden meist am Feiertag Mariä Himmelfahrt (15. August) statt. 2006 und 2012 fuhr die SPD gleich für mehrere Tage nach Berlin sowie 2014 nach Dresden und in die Sächsische Schweiz. Diese Fahrten waren sehr gelungen und kamen so gut an, dass eine Wiederholung vorgesehen ist. 

Zudem fanden regelmäßig Familienabende und ein „Tanztee“ statt. Auch beteiligte sich der SPD Ortsverein 1998 am historischen Festzug „950 Jahre Beckingen“ mit einer Fußgruppe in Gewändern als „Römischer Senat“. Seit Beginn des neuen Jahrtausends beteiligt sich der Ortsverein am Dorffest „Beckinger Schmaus“. Am Fastnachtssamstag gehört die „Karibische Nacht“ der SPD zu einer festen Einrichtung in der Beckinger Fastnacht. Darüber hinaus beteiligt sich die SPD jährlich am Beckinger Weihnachtsmarkt. Im Juli 2016 wurde erstmals ein Familienfest im Park durchgeführt, das 2017 wegen des guten Zuspruchs wiederholt wurde und künftig jährlich stattfinden soll. 

Im Jahr 2017 gab der SPD Ortsverein Beckingen gemeinsam mit dem AWO Ortsverein Beckingen eine Festschrift heraus. Am 15. Oktober 2017 fand eine gemeinsame Jubiläumsfeier in der Deutschherrenhalle in Beckingen statt. 2018 ist im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten eine Fahrt nach Berlin geplant, 2019 soll es als Abschluss zum 100-jährigen Bestehen des SPD Ortsvereins Beckingen eine weitere Festaktivität geben. 

Auch in den kommenden Jahren wird sich die SPD wie gewohnt für die Bürgerinnen und Bürger in Ort und Gemeinde einsetzen. 

(Wird kontinuierlich fortgeschrieben.)


Nach oben


Rechter Inhaltsbereich

Sie befinden sich hier:
SPD Gemeindeverband Beckingen > 
Ortsvereine > Beckingen 

Zur Homepage von Thomas Collmann:

Direkt zum gewünschten Gemeindebezirk:

Beckingen

Düppenweiler

Erbringen

Hargarten

Haustadt

Honzrath

Oppen

Reimsbach

Saarfels


News SPD Saar(Alle anzeigen)


02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen

Termine SPD Saar(Alle anzeigen)